Skip to Content

Husky: Die einzigartige Schönheit

Husky: Die einzigartige Schönheit

Es besteht kein Zweifel, dass der Sibirische Husky eine der schönsten Rassen überhaupt ist. Eines der Markenzeichen dieser Rasse, das den Husky so besonders macht, ist sein schönes, dickes Fell, das in einer Vielzahl von Farben und Markierungen erhältlich ist! Viele werden auch zustimmen, dass sie wie Wölfe aussehen!

Doch was macht den Husky neben seinem Aussehen so besonders? Wie ist ihre Persönlichkeit und sind sie gute Haustiere? Wie bedürftig ist diese Rasse und sind sie wirklich solche Drama Queens?

Arten von Huskys

Es gibt unterschiedliche Arten von Huskys. Den Sibirischen Husky und der Alaskan Husky, und hier finden Sie weitere Informationen zu beiden Hunderassen. Beide Hunde sind aktive, intelligente und hart arbeitende Rassen, die sich durch ihre Arbeit auszeichnen.

Der Sibirische Husky ist durch seine hohe Familienfreundlichkeit möglicherweise besser geeignet als Familienhund. Der Alaskan Husky wird häufiger für die Arbeit gezüchtet.

Die Hauptunterschiede zwischen diesen Rassen liegen in ihrer Herkunft, Abstammung und ihrem Status in den Zuchtregistern. Ihr Aussehen, Temperament und ihre Trainierbarkeit sind ziemlich ähnlich. In Wahrheit ist keine Rasse besser als die andere. Aber eine könnte besser für Ihren Lebensstil und Ihre Wohnsituation sein.

Es ist wichtig, den richtigen Hund für Ihr Zuhause zu finden. Auch wenn Sie es bereits auf eine Art Husky eingegrenzt haben.

Sibirische Huskys  sind eine reinrassige Rasse. Der AKC und andere Registrierungsstellen erkennen sie offiziell an.

Der Alaskan Husky ist jedoch noch nicht vom AKC anerkannt. Sie sind eine gemischte Rasse, an der oft der Sibirische Husky-Hund beteiligt ist.

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Hunden ist der Zweck, für den sie gezüchtet werden.

Sibirier werden als offizielle Rasse oft für den Meisterschaftsstatus gezüchtet. Oder um einen ganz bestimmten Rassestandard zu erfüllen. Alaskaner hingegen werden gezüchtet, um sich als Arbeitshunde hervorzuheben oder für Schlittenhunderennen auf lange Entfernungen. Auf ihr Aussehen wird weniger Wert gelegt.

Sibirischer Husky – Was sie besonders macht

Um ganz ehrlich zu sein, ist es definitiv leicht zu verstehen, warum so viele Menschen so von Huskys angezogen werden. Aber auch wenn der Husky ein sportlicher und intelligenter Hund ist, wird er definitiv eine große Herausforderung für Hundeanfänger sein.

Persönlichkeit und Größe

Es ist kein Geheimnis, dass Huskys große Hunde sind. Wenn es um ihre Größe geht, sind Rüden zwischen 21 und 23,5 Zoll groß. Hündinnen sind mit 20 bis 22 Zoll etwas kleiner. Rüden wiegen zwischen 45 und 60 Pfund und die Weibchen 35 bis 50 Pfund.

Huskys sehen nicht nur wie Wölfe aus, sie ähneln ihnen auch charakterlich. Genau wie Wölfe sind sie Rudeltiere und brauchen einen Besitzer, der ein starker Anführer ist. Das ist nicht nur beim Training wichtig, sondern generell. Sie sind aktive Hunde mit voller Energie und neigen dazu, destruktiv zu werden. Dies kann vor allem dann passieren, wenn sie sich langweilen oder sich nicht ausreichend bewegen. Sie haben wahrscheinlich Videos von Huskys gesehen, die ein Haus abreißen, und es stimmt. Sie ruinieren Ihre Möbel, wenn sie in Ruhe gelassen werden und sich langweilen.

Aber trotz ihres gelegentlich destruktiven Verhaltens kann man sie durch konsequente Erziehung  wirklich gut trainieren! Wenn Sie die Rolle eines Anführers einnehmen, wird Ihr Hund Sie respektieren und Ihnen gehorsam sein. Aus diesem Grund sind Huskys nicht gut für Erstbesitzer, da sie tendenziell etwas sanfter zu ihren Haustieren sind.

Huskys bellen auch nicht! Großartig, oder? Nicht wirklich. Obwohl sie nicht bellen, lieben sie es zu heulen. Und sie sind laut, sehr, sehr laut. Sie lieben es auch, Wutausbrüche zu bekommen, wenn die Dinge nicht nach ihren Wünschen laufen.

Aber erschrecken Sie sich bitte nicht vor allem, was wir bisher gesagt haben. Ja, sie sind chaotisch, aber Huskys sind auch ziemlich charmant und werden Sie sofort für sich gewinnen! Obwohl sie etwas stur sind, sind sie auch sehr anhänglich und lieben den menschlichen Kontakt. Sie werden es genießen, Zeit mit ihren Besitzern zu verbringen und neue Dinge zu lernen. Sie lieben (und brauchen) besonders lange Spaziergänge und Läufe mit ihren Besitzern.

Gesundheit

Huskys sind im Allgemeinen gesunde und robuste Hunde! Fast nichts kann sie zu Fall bringen. Wie jede andere Hunderasse ist der Husky jedoch anfällig für bestimmte gesundheitliche Probleme.

Rassetypische Krankheiten für Huskys sind:

  • Hüftdysplasie
  • Ellbogendysplasie
  • Hypothyreose
  • von-Willebrand-Krankheit.

Außerdem ist  der Husky auch anfällig auf:

  • Hornhautdystrophie
  • Progressive Netzhautatrophie (PRA)

Intelligenz und Training

Der Husky ist ein aktiver und intelligenter Hund. Aufgrund ihrer natürlichen Sturheit werden Sie es bei Huskys nicht leicht haben, sie zu trainieren. Der Sibirische wird sich langfristig als klüger erweisen, was vermutlich auf eine frühere Domestizierung zurückzuführen ist. Sobald Sie jedoch ihren starken Willen haben, wird der Alaskan Husky im Gegensatz ziemlich einfach zu unterrichten sein.

Wie viel kostet ein Husky?

Die Hunderasse Husky ist eine beliebte Rasse, aber auch ein sehr anspruchsvolles Haustier, da ihm schnell langweilig wird, wenn er nicht genug geistige und körperliche Bewegung mit ausreichendem Training bekommt. Aber bevor Sie sich einen zulegen, wird Ihre erste Frage wahrscheinlich sein, wie viel kostet ein Husky?

Und wir stimmen vollkommen zu, das ist eine berechtigte und wichtige Frage. Alle Hunde kosten viel Geld, und reinrassige Hunde kosten noch mehr Geld! Vor allem, wenn es sich um eine so beliebte Rasse handelt.

Jetzt können wir Ihnen den genauen Preis für Siberian Husky in Ihrer Gegend nicht sagen, aber wir können Ihnen ein paar Richtlinien geben. Die erste und wichtigste Lektion, die Sie lernen müssen, ist, dass Huskys teure Hunde sind! Und wir reden nicht nur über den Preis, einen Welpen zu bekommen. Nein, nein, es gibt so viele andere Ausgaben!

Wir möchten auch betonen, dass Huskys zwischen 10 und 14 Jahre alt werden können, was eine lange Zeit ist. Deshalb sollten Sie vor dem Kauf eines Husky-Welpen überlegen, ob Sie alle seine Bedürfnisse erfüllen können. Betrachten Sie diesen Artikel also nur als Einführung in alles, was Sie über den Siberian Husky wissen sollten. Wir empfehlen Ihnen, viel zu recherchieren und Ihren Welpen von vertrauenswürdigen und guten Züchtern zu kaufen.

Die Realität ist, dass ihr Preis von der Gegend abhängt, in der Sie leben, dem Züchter, bei dem Sie kaufen, den Eltern und so weiter. Es gibt viele Faktoren, die den Preis bestimmen. Aber der Durchschnittspreis für einen Welpen liegt bei einem seriösen Züchter zwischen 1.000 und 2.500 US-Dollar.

Aber das ist nur der Preis für den Welpen. Sie müssen auch für Tierarztbesuche, Impfungen, Hundebedarf wie Leine, Halsband, Spielzeug, Futter und so weiter bezahlen. Zusätzlich zum Preis des Welpen müssen Sie also mindestens ein paar hundert Dollar extra bezahlen.

Während wir über den Preis eines Husky-Welpen sprechen, müssen wir Sie vor etwas warnen. Das Internet ist ein unglaublicher Ort, aber es ist auch voller Betrüger. Möglicherweise finden Sie im Internet einen günstigeren Sibirischen Husky-Welpen, aber seien Sie vorsichtig. Einige Leute bieten Ihnen einen Welpen für 300 bis 500 Dollar an, aber halten Sie sich von ihnen fern! Das ist viel zu billig, und Sie werden wahrscheinlich einen kranken Welpen bekommen.

Außerdem werden diese Welpen wahrscheinlich unter den grausamsten Bedingungen und in Welpenmühlen gezüchtet. Selbst wenn der Züchter Ihnen sagt, dass seine Welpen gesund sind, vertrauen Sie ihm nicht. Sie sind meist krank, nicht sozialisiert und traumatisiert. Diese armen Husky-Welpen werden viel zu früh von ihren Müttern getrennt. Wenn Sie einen Welpen von zwielichtigen Websites und Züchtern kaufen, zahlen Sie wahrscheinlich am Ende Hunderte oder Tausende von Dollar für Tierarztrechnungen, Impfungen, Medikamente und so weiter, und am Ende wird Ihr Welpe wahrscheinlich sterben.

Kaufen Sie daher bitte immer einen Welpen von einem seriösen Züchter. Und denken Sie immer daran, wenn der Preis zu gut erscheint, um wahr zu sein, ist er es wahrscheinlich auch. Für seriöse Züchter ist es natürlich selbstverständlich das Sie für Fragen rund um Husky Ernährung oder weiteres zur Verfügung stehen.

Credit: Pixabay

Unterschiedlicher Preis und Welpenzubehör

Jetzt haben wir über den allgemeinen Preis des Siberian Husky gesprochen, aber die Wahrheit ist, dass es mehrere Faktoren gibt, die beeinflussen, wie viel ein Husky kostet. Einschließlich Alter, Geschlecht, Fellfarbe, Gesundheitszustand und mehr.

Wenn Sie Ihren Husky adoptieren oder kaufen, ist das Alter des Hundes einer der wichtigsten Faktoren, die den Preis beeinflussen.

Welpen zwischen 8 und 12 Wochen sind am teuersten. Wenn Sie sich entscheiden, einen älteren Hund zu adoptieren, müssen Sie höchstwahrscheinlich nur die Adoptionsgebühr bezahlen.

Der Grund, warum einige Tierheime für jüngere Hunde mehr verlangen, ist, dass sie gefragter sind als ältere Hunde. Indem sie älteren Hunden einen niedrigeren Preis geben, versuchen sie, die Menschen zu ermutigen, sich einen älteren Husky zuzulegen.

Der zweitwichtigste Faktor ist die Fellfarbe Ihres Vierbeiners. Huskys gibt es in verschiedenen Farben und Mustern:

  • braun
  • Schwarz
  • Weiß
  • Zobel

Deshalb können Welpen aus dem gleichen Wurf zu sehr unterschiedlichen Preisen angeboten werden. Dies liegt nicht an gesundheitlichen Bedenken, sondern daran, dass der Welpe den Rassestandards des American Kennel Club entspricht.

Jetzt kennen Sie die Antwort auf die Frage, was ein Husky kostet. Aber es gibt noch so viel mehr, was Sie besorgen müssen, bevor Ihr Husky einzieht. Es reicht nicht aus, nur das richtige Futter zu bekommen!

Neben Welpenfutter müssen Sie auch andere Welpenutensilien wie eine Leine, Spielzeug, ein Hundebett und so weiter besorgen.

Um es Ihnen einfacher zu machen, haben wir eine Liste mit allen Utensilien erstellt, die Ihr Welpe benötigen könnte.

Sie benötigen unter anderem:

  • Leine und Halsband
  • Hundebett
  • Transportbox für Autos
  • Spezielles Hundegeschirr
  • Futternapf/Wassernapf
  • Hundeshampoo
  • Zubehör für die Zahnpflege
  • Pflegezubehör
  • Spielzeuge

Fazit

Zusammenfassend ist der Siberian Husky wirklich ein majestätischer und wunderschöner Hund. Allerdings sind sie nicht jedermanns Sache, schon gar nicht für Erstbesitzer! Sie brauchen jemanden mit einer starken Hand und einem echten Anführer. Nur so werden sie dir zuhören und sich nicht in zerstörerische kleine Monster verwandeln! Denken Sie auch daran, dass sie viel Bewegung brauchen, Spaziergänge, Läufe, Wanderungen. Generell gilt: je mehr körperliche Aktivität, desto besser!