Skip to Content

Welche Früchte dürfen Hunde essen?

Welche Früchte dürfen Hunde essen?

Als Hundebesitzer möchten wir, dass unsere Hunde gesund sind. Wir geben ihnen hochwertiges Essen, wir kaufen ihnen köstliche, aber nahrhafte Leckereien und wir teilen sogar etwas Obst und Gemüse mit unseren vierbeinigen Freunden. Aber haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, welche Früchte Hunde eigentlich essen dürfen?

Sind alle Früchte, die für uns Menschen gesund sind, sicher für unsere Hunde? Die Antwort ist nein! Es ist wichtig, dass Sie sich über die Früchte informieren, die Ihr Hund essen kann, und über all die, die Sie Ihrem Hund niemals geben sollten!

Wir haben für Sie eine Liste aller Früchte erstellt, die Hunde essen können und die Sie Ihrem Hund auf keinen Fall geben sollten!

Welche Früchte dürfen Hunde essen?

Wie bereits erwähnt, sind nicht alle Früchte, die für uns Menschen sehr gesund und nützlich sind, für unsere Hunde unbedenklich, daher ist die Liste der Früchte, die Hunde essen können, möglicherweise nicht so lang, wie Sie denken. Einige Früchte, die der Mensch gut verdauen kann, können schwere gesundheitliche Probleme für Ihren Hund verursachen. Es gibt jedoch Früchte, die Ihrem Hund eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen bieten, wie z. B. Gelenkstärke, besserer Atem und Allergieimmunität.

Lassen Sie uns zuerst sehen, welche Sie Ihrem Hund ohne Schuldgefühle geben können und die tatsächlich für die Gesundheit Ihres Pelzbabys von Vorteil sind!

Können Hunde Bananen essen?

Bananen sind ein toller Snack für Menschen, daher fragen sich viele Menschen, ob Hunde Bananen essen können und ob Bananen gut für Hunde oder schlecht für Hunde sind. Die Antwort ist, dass Hunde Bananen essen können, diese Frucht ist tatsächlich sehr gut für Ihren Hund!

Bananen sind ein gesunder, kalorienarmer Leckerbissen für Hunde, da sie reich an Kalium, Vitaminen, Biotin, Ballaststoffen und Kupfer sind. Bananen stecken voller Zucker, also gib deinem Hund Bananen bitte in Maßen.

Dürfen Hunde Nektarinen essen?

Nektarinen sind eine süße Sommerfrucht, können Hunde Nektarinen essen? Sind Nektarinen sicher für Hunde oder sollten Sie sie Ihrem Hund besser nicht geben? Im Gegensatz zu Früchten wie Weintrauben sind Nektarinen für Hunde unbedenklich, wenn sie in Maßen verabreicht werden. Diese Frucht ist reich an Vitamin A und C, Magnesium, Kalium und Ballaststoffen. Allerdings stecken sie auch voller Zucker.

Aus diesem Grund sollten die Portionsgrößen, die Sie Ihrem Hund geben, sehr klein gehalten werden. Der hohe Zuckergehalt kann die Gesundheit Ihres Hundes beeinträchtigen.

Nun stellt sich die Frage, ob Nektarinen für Hunde von Vorteil sind. Wie oben erwähnt, sind Nektarinen voller Vitamin C, aber der Körper von Hunden ist bereits in der Lage, das benötigte Vitamin C zu produzieren. Das bedeutet, dass das Anbieten von Früchten wie Nektarinen nicht wirklich notwendig ist.

Können Hunde Brombeeren essen?

Brombeeren sind eine absolut sichere Frucht für Ihren Hund. Die Antwort lautet also ja, Hunde können Brombeeren essen. Anders als beispielsweise Bananen sind Brombeeren kalorien- und zuckerarm!

Brombeeren sind großartig, weil sie Anthocyane enthalten, die freie Radikale bekämpfen und entzündungshemmende und antivirale Wirkungen haben. Es reduziert auch das Risiko von Herzerkrankungen und Krebs und verbessert die Gehirnfunktion! Brombeeren sind vollgepackt mit verschiedenen Vitaminen wie den Vitaminen A, B, C, E und K! Auch Brombeeren enthalten viele Omega-3-Fettsäuren, die entscheidend für ein glänzendes Fell, eine gesunde Haut und starke Zähne sind!

Können Hunde Blaubeeren essen?

Blaubeeren sind ein Superfood, das reich an Antioxidantien ist. Sie sind großartig, um Zellschäden beim Menschen zu verhindern, aber können Hunde Blaubeeren essen? Ja, Hunde dürfen und sollen Heidelbeeren essen! Besitzer fragen sich auch, ob Blaubeeren gut für Hunde sind. Und die Antwort auf diese Frage ist auch ja! Blaubeeren sind sehr gut für Ihren Hund.

Viele Experten raten Hundebesitzern, Heidelbeeren in die Ernährung ihres Hundes aufzunehmen. Dies liegt daran, dass Blaubeeren reich an Ballaststoffen sind, die dazu beitragen, das Verdauungssystem von Hunden anzukurbeln. Ob Sie es glauben oder nicht, Blaubeeren halten sogar Ihren Hund jung. Denn sie schützen die Körperzellen Ihres Hundes vor Schäden, reduzieren Entzündungen und schützen vor altersbedingtem kognitivem Verfall. Wenn Sie sich also gefragt haben, ob Blaubeeren schlecht für Hunde sind, fragen Sie sich nicht mehr!

Können Hunde Erdbeeren essen?

Erdbeeren sind ein toller Sommergenuss. Diese kleinen roten Früchte bereiten uns Menschen so viel Freude, aber dürfen Hunde Erdbeeren essen? Auch das ist ein großes Ja, Hunde dürfen Erdbeeren essen!

Aber sind Erdbeeren gut für Hunde und warum? Nun, Erdbeeren sind tatsächlich vollgepackt mit starken Nährstoffen, die die Gesundheit Ihres Hundes unterstützen! Genau wie Blaubeeren sind sie zu voll mit Antioxidantien.

Aber abgesehen davon sind sie kalorienarm und liefern Ballaststoffe, die für die Ernährung Ihres Hundes sehr wichtig sind. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Erdbeeren eine großartige Quelle für Vitamin C sind und Äpfelsäure enthalten, die die Zähne Ihres Hundes weiß macht! Insgesamt eine Win-Win-Situation!

Können Hunde Wassermelonen essen?

Eine weitere beliebte Sommerfrucht bei uns Menschen ist die Wassermelone. Aber können Hunde Wassermelonen essen, ist Wassermelone gut für Hunde, ist Wassermelone schlecht für Hunde? Was ist die Wahrheit, schließlich bestehen sie zu 92 Prozent aus Wasser, also sollte es gesund sein, oder? Die Antwort auf diese Frage ist auch ein großes Ja! Wassermelone ist großartig für Ihren Hund, da sie kalorienarm und voller Nährstoffe wie Kalium und Vitamin A ist, was gut für die Gesundheit der Augen, Zellen und des Immunsystems ist. Außerdem enthält es Vitamin B6, das das Fell Ihres Hundes glänzend und stark hält. Außerdem sind Wassermelonen voller Vitamin C, das Allergene und Schnupfen unter Kontrolle halten kann!

Können Hunde Orangen essen?

Als Hundebesitzer haben Sie sich wahrscheinlich schon einmal gefragt, ob Hunde Orangen essen können oder ob Orangen gut für Hunde sind? Die Antwort auf beide Fragen ist ja!

Orangen sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C, Kalium und Ballaststoffe, und in kleinen Mengen kann das saftige Fruchtfleisch einer Orange ein Leckerbissen für Ihren Hund sein. Achten Sie natürlich immer darauf, die Orange zu schälen, da die Schale für Ihren Hund schwer verdaulich sein kann.

Dürfen Hunde Mandarinen essen?

Mandarinen sind wie Orangen eine köstliche Zitrusfrucht. Aber können Hunde Mandarinen essen, sind Mandarinen sicher für Hunde?

Im Allgemeinen sind Mandarinen für Hunde unbedenklich! Sie sind sehr gesund, voller Vitamin C, Folsäure, Beta-Carotin, Kalium und anderen Nährstoffen! Mandarinen haben auch einen hohen Wassergehalt, was sie zu einer gesünderen Alternative zu einigen Leckereien macht, die Sie Ihrem Hund geben könnten. Diese Früchte sind jedoch auch voller Zucker, daher sollten Sie die Mengen, die Sie Ihrem Hund geben, in Maßen halten.

Können Hunde Ananas essen?

Ananas ist ein wenig umstritten, wenn es um Pizzabelag geht. Können Hunde Ananas essen? Ist Ananas gut für Hunde und ist sie überhaupt sicher für sie? Ja, so ist es! Ein paar Ananasstücke sind ein toller süßer Leckerbissen für Hunde, solange Sie die Schale und die Krone entfernen. Ananas ist ein Genuss, weil sie voller Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe ist. Es enthält auch Bromelain, ein Enzym, das es Hunden erleichtert, Proteine ​​aufzunehmen.

Können Hunde Mango essen?

Mangos enthalten viel Zucker, so dass sich viele Hundebesitzer fragen, ob Hunde Mangos essen können? Die Antwort ist ja, sie können. Sie müssen nur die Menge begrenzen, die Ihr Hund frisst (genau wie bei jeder anderen Frucht). Das Tolle an Mangos ist, dass sie mit vier verschiedenen Vitaminen gefüllt sind: A, B6, C und E. Sie haben auch Kalium und sowohl Beta-Carotin als auch Alpha-Carotin.

Dürfen Hunde Äpfeln essen?

Bei der Beantwortung der Frage, welche Früchte Hunde essen dürfen, dürfen wir Äpfel nicht vergessen. Viele Hundebesitzer fragen sich, ob Hunde Äpfel essen können und ob Äpfel gut für Hunde sind. Die Antwort ist ohne Zweifel ja!

Es ist absolut sicher und sogar gesund für Ihren Hund, Äpfel zu essen. Äpfel sind eine großartige Quelle für Vitamin C, Ballaststoffe, Kalzium und Phosphor. Sie sind auch erstaunlich, weil sie eine sehr sichere Möglichkeit sind, die Naschkatzen Ihres Haustieres zu befriedigen. Das Kauen eines Apfels kann sogar helfen, die Zähne Ihres Hundes zu reinigen!

Können Hunde Cantaloupe Melone essen?

Ja, Melone ist sicher für Dos, wenn sie in Maßen verabreicht wird. Wenn Sie sich also gefragt haben, ob Hunde Cantaloupe-Melonen essen können, hier ist Ihre Antwort. Melone ist eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe, Vitamin B6, Niacin, Folsäure, Vitamin A, Vitamin C und Kalium. Es ist auch kalorienarm und hat einen hohen Wassergehalt.

Können Hunde Pfirsiche essen?

Manche Leute sehen Pfirsiche als gefährlich für Hunde an, aber ist das wahr, können Hunde Pfirsiche essen? Ja, Pfirsiche sind eine dieser Früchte, die für Ihren Hund absolut sicher sind! Pfirsiche sind eine großartige Quelle für Ballaststoffe und Vitamin A und können sogar bei der Bekämpfung von Infektionen helfen. Achten Sie jedoch immer darauf, den Kern zu entfernen, bevor Sie Ihrem Hund Pfirsiche geben. Pfirsichkerne enthalten eine Zucker-Cyanid-Verbindung namens Amygdalin, die für Hunde gefährlich sein kann.

Können Hunde Himbeeren essen?

Dürfen Hunde Himbeeren essen, ist eine berechtigte Frage, die sich viele Hundebesitzer stellen. Aber kein Grund zur Sorge, die Antwort lautet ja. Hunde dürfen Himbeeren essen! Genau wie Heidelbeeren und Erdbeeren enthalten Himbeeren Antioxidantien, die gut für Hunde sind.

Sie sind sehr zucker- und kalorienarm, aber reich an Ballaststoffen, Mangan und Vitamin C. Himbeeren eignen sich hervorragend für ältere Hunde, da sie entzündungshemmende Eigenschaften haben, die alternden Gelenken helfen können. Der Grund, warum viele Hundebesitzer Bedenken haben, ihren Hunden Himbeeren zu geben, ist, dass sie geringe Mengen an Xylit enthalten. Aber keine Sorge, stellen Sie einfach sicher, dass Sie Ihrem Hund nicht mehr als eine Tasse Himbeeren auf einmal geben.

Dürfen Hunde Preiselbeeren essen?

Können Hunde Preiselbeeren essen? Die Antwort ist ja, aber auch nein. Im Allgemeinen sind Preiselbeeren für Hunde nicht giftig, sie sind eine sichere Frucht. Sie müssen jedoch sehr vorsichtig mit der Menge sein, die Sie Ihrem Hund geben. Tierärzte warnen davor, dass die Verfütterung großer Mengen Cranberries an Hunde zur Bildung von Kalziumoxalatsteinen in der Blase führen kann.

Können Hunde Kiwi essen?

Hundebesitzer fragen sich oft, ob Hunde Kiwi essen können. Die Antwort ist, Sie können ein Stück Kiwi (stellen Sie sicher, dass Sie es schneiden) mit Ihrem Hund ohne Schuldgefühle teilen! Kiwis sind voller Vitamin C (eigentlich mehr als eine Orange) und enthalten mehr Kalium als eine Banane! Diese kleine Frucht hat so viele nahrhafte Vorteile, aber Menschen profitieren mehr von diesen Nährstoffen in Kiwi als Ihr Hund. Verwenden Sie Kiwis also ab und zu einfach als kleinen Snack.

Können Hunde Drachenfruchte essen?

Pitahaya oder Drachenfrucht ist eine sehr exotische Frucht, die in den letzten Jahren sehr beliebt geworden ist. Viele Menschen, die dieses Fruchtwunder genießen, kann ich es auch mit meinem Hund teilen? Die Antwort ist ja. Drachenfrucht ist sicher für Hunde und voller Mineralien und Vitamine, die hervorragend für Hunde sind.

Es enthält Vitamin C, ist kalorienarm, aber sehr reich an Ballaststoffen. Und wenn Sie sich über die Samen dieser Frucht wundern, da Samen normalerweise für Hunde giftig sind. Keine Sorge, Drachenfruchtsamen sind absolut sicher.

Dürfen Hunde Papaya essen?

Papaya-Früchte sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Wenn wir also darüber sprechen, welche Früchte Hunde essen können, dürfen wir nicht vergessen, sie auch zu erwähnen. Papaya ist reich an Ballaststoffen und gesunden Enzymen, die die Verdauungsgesundheit verbessern. Außerdem enthalten Papayas die Vitamine A, C, E und K sowie Folsäure, Kalium und Kalzium, die die Gesundheit von Herz und Immunsystem unterstützen. Sie sind also wirklich gesund für Ihren Hund!

Bevor Sie Ihrem Hund jedoch etwas Papaya geben, achten Sie bitte darauf, die Samen zu entfernen, da sie einen Darmverschluss verursachen können.

Obst, das schlecht für Hunde ist

Wir haben die Frage beantwortet, welche Früchte Hunde essen dürfen und welche (in Maßen) tatsächlich sicher und gesund für Ihren Hund sind. Jetzt müssen wir jedoch klären, welche ein absolutes NO-NO sind und für Ihr Fellbaby giftig sind. Hier ist eine Liste aller Früchte (und einiger Nüsse), die Sie Ihrem Hund niemals geben sollten!

Dürfen Hunde Granatapfel essen?

Im Allgemeinen ist Granatapfel für Ihren Hund nicht giftig. Kleine Portionen sind für sie in Ordnung. Allerdings neigt diese Frucht dazu, die Mehrheit der Hunde krank zu machen. Auch wenn Granatäpfel super gesund für den Menschen sind und reich an Vitamin C, Kalium, Folsäure und Ballaststoffen sind, sollten Sie es sich zweimal überlegen, bevor Sie es Ihrem Hund geben.

Das Essen von Granatäpfeln kann Magenschmerzen oder Erbrechen bei Ihrem Hund hervorrufen. Einer der Gründe, warum Granatäpfel Ihren Hund krank machen, ist die Tatsache, dass Hunde Samen nicht verdauen können.

Um ehrlich zu sein, obwohl Granatapfel nicht giftig ist, hat Ihr Hund auch keinen wirklichen Nutzen davon. Also ist es das Risiko einfach nicht wert.

Können Hunde Weintrauben essen?

Haben Sie sich jemals gefragt, ob Trauben gut für Hunde sind? Wenn ja, dann musst du das unbedingt lesen! Irgendwann haben Sie wahrscheinlich schon viele Leute sagen hören, dass Sie Ihrem Hund niemals Trauben geben sollten. Aber warum ist das so, sind Trauben schlecht für Hunde, und wenn ja, warum können Hunde keine Trauben essen?

Aber warum sind Trauben schlecht für Hunde? Nun, Trauben sind sehr schlecht für Ihren Hund, sie zu essen kann sogar tödlich für Ihr Hündchen sein! Sie sollten Ihrem Hund niemals Weintrauben geben. Auch wenn wir Menschen Trauben lieben, können sie für Hunde sehr giftig sein. Aber warum sind Trauben für Hunde giftig? Trauben und Rosinen können bei Hunden zu akutem plötzlichem Nierenversagen führen. So giftig sind sie!

Dürfen Hunde Rosinen essen?

Können Hunde Rosinen essen, ist eine andere Frage, die sich viele Hundebesitzer stellen. Sind Rosinen genauso schädlich für Hunde wie Weintrauben? Die Wahrheit ist, Rosinen sind nur getrocknete Trauben, also nein. Hunde können keine Rosinen essen, genauso wie sie keine Trauben essen können! Rosinen wie Trauben sind für Hunde hochgiftig und können sogar tödlich sein. Der Verzehr von Trauben und Rosinen kann bei Hunden möglicherweise zu plötzlichem Nierenversagen führen. Die Forschung muss jedoch noch genau bestimmen, welche Substanz in der Frucht diese Reaktion verursacht.

Können Hunde Avocado essen?

Avocados sind in den letzten Jahren sehr beliebt geworden, insbesondere Avocado-Toast. Kein Wunder also, dass sich Hundebesitzer im ganzen Land fragen, ob Hunde Avocado essen dürfen? Die Antwort ist, dass Ihr Hund unter keinen Umständen Avocado essen sollte! Der Grund dafür ist, dass Avocados Persin enthalten, ein Toxin, das bei Hunden häufig Erbrechen und Durchfall verursacht. Obwohl das Innere der Avocado nicht so viel Persin enthält wie der Kern, die Haut und die Blätter, ist es für Hunde immer noch zu viel.

Dürfen Hunde Kirschen essen?

Können Hunde Kirschen essen? Nun, um ehrlich zu sein, gibt es keine eindeutige Antwort darauf, ob Hunde Kirschen essen dürfen oder nicht. Im Allgemeinen ist das Fleisch von Kirschen für Hunde unbedenklich. Das Problem bei dieser Frucht ist jedoch, dass Kirschpflanzen Cyanid enthalten und für Hunde giftig sind.

Cyanid stört den zellulären Sauerstofftransport, was bedeutet, dass die Blutzellen Ihres Hundes nicht genug Sauerstoff bekommen können. Theoretisch könnten Sie Ihrem Hund eine frische Kirsche füttern, aber Sie müssten zuerst den Kern, den Stiel und alle Blätter entfernen. Um ganz ehrlich zu sein, es ist einfach zu viel Arbeit, wenn man bedenkt, dass Ihr Hund nicht genug frisst, um einen Nutzen daraus zu ziehen.

Dürfen Hunde Zitronen essen?

Können Hunde Zitrone essen? Die bessere Frage wäre, warum lassen Sie Ihren Hund eine Zitrone essen? Weil ihre Reaktion komisch ist? Vielleicht überdenken Sie noch einmal, warum Sie einen Hund haben … Es ist nicht lustig, Ihren Hund mit Zitronen zu füttern! Theoretisch können Hunde Zitronen essen, aber es kann ernsthafte Verdauungsprobleme verursachen.

Dürfen Hunde Pflaumen essen?

Hunde sollten aus mehreren Gründen keine Pflaumen essen. Pflaumen sind nicht giftig wie Weintrauben, das Hauptproblem bei Hunden und Pflaumen dreht sich jedoch hauptsächlich um die Aufnahme des Kerns. Der Pflaumenkern kann scharf sein und die Speiseröhre, den Magen oder den Darm eines Hundes beschädigen. Außerdem enthält das Fruchtfleisch einer Pflaume viel Zucker, was auch nicht zu empfehlen ist!

Dürfen Hunde Birnen essen?

Können Hunde Birnen essen, ist eine weitere große Frage. Bevor Sie Ihrem Hund Menschenfutter geben, sollten Sie immer wissen, ob dieses Futter sicher ist oder nicht. In diesem Fall sind Birnen sicher für Ihren Hund! Aber Birnen sind nicht nur sicher für Hunde, sondern auch gesund! Sie sind reich an Kupfer, Vitamin C und K und Ballaststoffen. Viele Experten glauben sogar, dass der Verzehr von Birnen das Schlaganfallrisiko Ihres Hundes sogar um 50 Prozent senken kann! Erstaunlich, nicht wahr?

Das einzige, worauf Sie achten müssen, genau wie bei Äpfeln, schälen Sie sie und schneiden Sie sie in kleinere Stücke, bevor Sie sie Ihrem Hund geben. Sie möchten nicht, dass der gesunde Snack Ihres Hundes zu einer Erstickungsgefahr wird.

Verschiedene Arten von Nüssen

Die Liste der Früchte, die Hunde essen können, geht weiter und weiter, aber wir können einen anderen sehr beliebten Snack für Menschen nicht vergessen, Nüsse! Im Allgemeinen, auch wenn es so scheint, sind nicht alle Nüsse schlecht für Hunde! Fast alle sind jedoch sehr, sehr fettreich, was nicht gut für Ihren Hund ist. Zu viel Fett kann bei Hunden tatsächlich zu Fettleibigkeit und Bauchspeicheldrüsenproblemen führen! Es ist nicht ratsam, dass Ihr Hund Nüsse isst, aber es gibt einige, die giftig sind!

Können Hunde Mandeln essen?

Obwohl Mandeln nicht so giftig sind wie einige andere Nüsse, sind sie für Hunde immer noch nicht sicher. Mandeln sind fettreich und können Ihren Welpen dem Risiko einer Pankreatitis aussetzen. Sie können auch die Speiseröhre, den Darm oder die Luftröhre Ihres Hundes blockieren, was tödlich sein kann, wenn sie nicht behandelt wird.

Jetzt kennen Sie die Antwort, können Hunde Mandeln essen, aber es wird eine Zeit geben, in der Sie nicht auf Ihren Hund achten und er oder sie möglicherweise ein paar stiehlt. Wenn Ihr Hund in diesem Fall Mandeln gegessen hat, achten Sie auf diese Symptome:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Gas
  • Appetitverlust
  • Lethargie
  • Allgemeines Unbehagen

Dürfen Hunde Erdnüsse essen?

Hunde lieben Erdnussbutter, sie können nicht genug davon bekommen. Aber was ist mit Erdnüssen, sind sie auch für Hunde sicher? Ich meine, wenn Erdnussbutter sicher ist, sollten Erdnüsse es auch sein, oder? Nun, es ist nicht wirklich so einfach. Erdnüsse sind nicht giftig für Hunde.

Sie können Ihrem Hund trocken geröstete (oder rohe), ungesalzene Erdnüsse geben. Mäßigung ist jedoch der Schlüssel! Lassen Sie Ihren Hund nur ein paar Erdnüsse essen, und auf keinen Fall jeden Tag.

Dürfen Hunde Pistazien essen?

Es ist wahr, dass Pistazien für Hunde nicht giftig sind, aber ihr hoher Fettgehalt könnte sie ziemlich krank machen, wenn sie sie in großen Mengen essen! Laut der ASPCA kann der hohe Fettgehalt in Nüssen wie Pistazien, Pekannüssen und Macadamianüssen bei Hunden Erbrechen und Durchfall verursachen.

Können Hunde Kaschunüsse essen?

Hundebesitzer, die wissen, dass Nüsse nicht die sicherste menschliche Nahrung für Hunde sind, fragen sich, ob Hunde Cashewnüsse essen können? Cashewnüsse sind ein köstlicher Snack für uns Menschen, aber können wir sie mit unseren Hunden teilen? Genau wie jede Nuss sind Cashewnüsse reich an Fett, aber im Allgemeinen sind sie für Hunde sicher zu essen, sie sind nicht giftig. Cashewnüsse sind nicht nur reich an Fett, sondern auch reich an Proteinen. Da sie reich an Fett und Eiweiß sind, kann die Zufuhr von viel Cashewnüssen zu Pankreatitis führen, einer potenziell lebensbedrohlichen Erkrankung.

Dürfen Hunde Kokos essen?

Kokosöl ist für Hunde völlig unbedenklich und viele Hundebesitzer fügen es der Ernährung ihrer Hunde hinzu. Aber was ist mit dem Kokosnussfleisch selbst? Können Hunde Kokos essen? Die Antwort ist ja! Kokosfleisch ist genauso gesund, wenn nicht sogar noch gesunder als Kokosöl allein. Sie haben ähnliche Eigenschaften, da sie vom selben Ort stammen. Kokosfleisch lindert Entzündungen, stärkt das Immunsystem Ihres Hundes und es kommt seiner Haut zugute!

Können Hunde Pekannüsse essen?

Es gibt Nüsse, die Sie Ihrem Hund geben können, aber Pekannüsse gehören definitiv nicht dazu! Bitte geben Sie Ihrem Hund niemals Pekannüsse, da sie aufgrund ihrer Fähigkeit, Schimmel zu bilden, als giftig für Hunde gelten und zu Magen-Darm-Beschwerden, Darmverstopfungen oder anderen schwerwiegenden Symptomen wie Krampfanfällen führen!

Können Hunde Zimt essen?

Zimt ist keine Nuss, aber in Haushalten ein weit verbreitetes Gewürz. Es ist nicht verwunderlich zu hören, dass ein Hund in das Gewürzregal geraten ist und etwas Zimt gestohlen hat. Das sind auch die Situationen, in denen sich Hundebesitzer hektisch fragen: Ist Zimt schlecht für Hunde? Zimt ist nicht giftig für Hunde, es passiert nichts Schlimmes, wenn Ihr Hund etwas davon frisst.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie das Futter Ihres Hundes mit Zimt bestreuen sollten. Dieses Gewürz und sogar Zimtöle können sowohl bei Haustieren als auch bei Menschen zu Haut- und Verdauungsreizungen und Sensibilisierungen führen, insbesondere wenn sie in großen Mengen konsumiert werden.

Fazit

Hundebesitzer auf der ganzen Welt fragen sich, welche Früchte Hunde essen können, aber wie Sie sehen konnten, gibt es viele Früchte, die für Hunde von Vorteil sind, wie Erdbeeren, Blaubeeren und Äpfel.

Wir haben auch giftige Früchte wie Trauben, aber es gibt auch eine Reihe von Früchten, die nicht giftig sind, aber auch nicht für Hunde empfohlen werden, wie Pflaumen.

Bitte halten Sie sich immer an die Früchte und Lebensmittel, von denen Sie wissen, dass sie zu 100 Prozent sicher und vorteilhaft für Ihren Hund sind. Geben Sie Ihrem Hund nicht nur Obst, das für uns Menschen in Ordnung ist, weil Sie denken, dass es Ihrem Hund gut tut.

Sie sollten mit Sicherheit wissen, welche Früchte Hunde essen dürfen! Im Allgemeinen erhält Ihr Hund bereits alle benötigten Nährstoffe aus dem Futter, das Sie ihm geben (wenn Sie hochwertiges Futter verwenden), sodass Sie nicht mit Obst experimentieren müssen.

Hundeeis: Der perfekte Leckerbissen für Ihr Hündchen! - Hunde Netzwerk

Thursday 7th of July 2022

[…] und Banane oder vielleicht Erdbeere und Banane, egal welches unserer Rezepte Sie für Ihren Hund wählen, wir sind sicher, dass er Ihr […]