Skip to Content

Boxador: Der Boxer Labrador Mischling

Boxador: Der Boxer Labrador Mischling

Boxador Hunde gehören zu den beliebtesten Labrador-Mischlingsrassen. Sie sind auch als Boxer Lab Mix, Boxerlab, Boxerdor oder Laboxer bekannt. Wie der Name bereits vermuten lässt, werden sie aus einer Kreuzung zwischen einem Boxer und einem Labrador Retriever gezüchtet. Diese Designerrasse ist relativ neu, daher sind die Ursprünge nicht ganz klar.

Die Kreuzung zwischen einem Labrador und einem Boxer führt zu großen Hunden, die loyal, intelligent und liebevoll sind. Labrador Boxer Mischlinge sind sportlich, aktiv mit einem hohen Maß an Energie und Verspieltheit. Sie lieben es, viel draußen zu sein, spazieren zu gehen oder mit anderen Tieren zu spielen. Sie eignen sich auch gut als Familienhunde, die gut mit Kindern auskommen.

Diese Mischrasse wird vom American Kennel Club (AKC) nicht anerkannt. Sie werden jedoch von mehreren kleineren Designer Dog Clubs anerkannt, wie dem American Canine Hybrid Club (ACHC), dem Designer Dogs Kennel Club (DDKC), dem Dog Registry of America, Inc. (DRA) und dem International Designer Canine Registry (IDCR).

Diese Boxermischungen werden auch gezüchtet, um die gesundheitlichen Probleme der beiden ursprünglichen Hunderassen zu reduzieren. Allerdings kann es auch bei Mischlingswelpen vorkommen, dass sie nicht immer die besten Eigenschaften ihrer Elterntiere erhalten. Aber ein seriöser Boxador Züchter wird immer versuchen, gesunde Boxador Welpen mit guten körperlichen und Persönlichkeitsmerkmalen zu züchten.

Aussehen eines Boxador

Durch die Kreuzung beider Hunderassen, Labrador und Boxer, entstehen große Mischlingshunde. Boxador Mischlinge haben ein kurzes, glattes und anliegendes Fell. Fellfarben können braun, tan, grau, schwarz oder zweifarbig in braun-weiß oder schwarz-weiß sein. Aufgrund der Boxer-Gene haben sie normalerweise eine schwarze Maske an der Schnauze und um die Augen. Deshalb ist es sehr selten, dass Sie einen komplett weißen Boxador haben.

Durch die Kreuzung beider Hunderassen zu einem Mischlingshund können auch neue Farben entstehen, wie zum Beispiel helle Beine und Schwänze. Die Fellfarbe der Welpen hängt von den Farben ihrer Eltern und ihrer Vorfahren ab.

Sowohl der Boxer als auch der Labrador sind große Hunde mit einem kleineren, aber muskulösen Körper. Sie wiegen etwa 27 kg und sind etwa 64 cm groß. 

Aber, bei Mischlingshunden können wir nie wissen, wie genau die Mischung aussehen wird oder wie ihre Persönlichkeit sein wird. Genau festgelegte größen gibt es leider mit Mischlingen nicht. Deshalb ist es am besten, beide Elternrassen getrennt zu betrachten. Deshalb ist es besser, dass wir uns das Aussehen und die Persönlichkeit des Labrador-Elternteils und des Boxer-Elternteils ansehen. So können wir ein besseres Bild davon zu bekommen, wie der Boxador aussehen wird.

Labrador Aussehen

Labrador Retriever sind starke und zuverlässige Eckzähne. Aufgrund dieser Eigenschaft und ihrer Stärke werden sie oft als Diensthunde eingesetzt. Sie sind auch ein Liebling vieler Hundeliebhaber, zusammen mit dem Golden Retriever. Sie haben einen muskulösen Körper und kräftige Beine und sind praktisch quadratisch.

Rüden können bis zu 24 Zoll (ca. 61 cm) groß werden, was sie in die Kategorie der mittelgroßen Hunde einordnet oder medium to large Hunden, obwohl sie aufgrund ihres robusten Körpers viel größer erscheinen können. Das Gewicht eines großen erwachsenen Rüden reicht von 85 Pfund (ca. 39 Kilogramm) bis 55 Pfund (ca. 25 Kilogramm), während das Gewicht einer kleineren Frau 55 Pfund (ca. 25 Kilogramm) beträgt.

Feldlinien gezüchtete Hunde sind typischerweise größer und haben einen schlankeren Körperbau. Der breite Kopf, die Hängeohren und die großen, ausdrucksstarken Augen von Labrador Retrievern machen sie sofort identifizierbar. Der dicke, aber relativ kurze Doppelmantel, der besonders wasserabweisend ist, und der bekannte „Otterschwanz“ sind zwei Markenzeichen des Labs.

Der Schwanz ist breit und kräftig und richtet sich praktisch von der Oberlinie aus auf. Um das Schwimmen zu erleichtern, werden die Füße als „Schwimmhäute“ bezeichnet, mit längerer Haut zwischen den Zehen. Die Farbpalette reicht von Schwarz über Schokolade, Rot/Gelb bis hin zu fast Weiß. Der Labrador Retriever ist eine Rasse, die ziemlich schnell reift und zwischen sechs und zwölf Monaten die Erwachsenengröße erreicht, aber vielleicht bis zu zwei Jahre alt wird. Viele Labradore werden 12 bis 14 Jahre alt.

Boxer Aussehen

Boxer sind mittelgroße Hunde mit einem kompakten, kräftig gebauten Körper. Ein typischer Boxer ist ein starker Hund mit kurzen, aber kräftigen Gliedmaßen und gut definierten Muskeln. Perfect Boxer ist ein Hund, der eine Mischung aus immenser Energie und Eleganz ist.

Männliche Boxer sind 23 bis 25 Zoll (ca. 64 cm) hoch und wiegen zwischen 65 und 80 Pfund (ca. 36 Kilogramm). Andererseits sind Weibchen zwischen 21,5 und 23,5 Zoll (ca. 60 cm) groß und wiegen zwischen 50 und 65 Pfund (ca. 29 Kilogramm).

Das Fell des Boxers ist kurz, glänzend, glatt und liegt eng am Körper an. Das Fell ist in zwei Farben erhältlich: gestromt und fawn. Als Designerhund können Sie erwarten, dass er in verschiedenen Farben erhältlich ist, je nach Farbe der Eltern. Diese sind im Lab tendenziell heller (braun oder braun) oder im Boxer stumpfer (schwarz oder weiß). 

Das Fell kann auch mit oder ohne weiße Abzeichen kommen. Wenn sie vorhanden sind, bedecken weiße Markierungen normalerweise nicht mehr als ein Drittel des Fells des Boxers. Sie erscheinen normalerweise an den Füßen und am Bauch des Boxers. 

Es ist auch wichtig zu erwähnen, dass Boxer Lab Mix-Welpen durch die Kreuzung seltener nur einfarbig sein werden.

Charaktereigenschaften des Boxador

Das Boxador Temperament ist schwer vorherzusagen. Schaut man sich aber beide Elterntiere an, handelt es sich um sehr wendige, quirlige Hunderassen, die sich gerne bewegen. Sie sind aber auch sehr selbstbewusste Hunde, die nicht nur hohe Ausdauer haben, sondern sind auch Vierbeiner mit einer hohen Energie. Dieser Hund ist auch ein guter Beschützer von seiner Familie.

Sowohl der Boxer als auch der Labrador haben einige Gemeinsamkeiten im Temperament: Sie sind sehr verspielt, intelligent, klug, liebevoll, wollen ihrem Besitzer gefallen. Wenn Ihr Welpe eher wie ein Boxer ist, wird er sehr beschützend sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihren Boxador-Welpen frühzeitig zu sozialisieren wenn Sie wollen, dass er mit anderen Artgenossen gut zurecht kommt.

Außerdem sind diese Vierbeiner leicht zu trainieren und lernen schnell. Positive Reinforcement ist der richtige Weg sie zu trainieren und spielt eine wichtige Rolle in der Erziehung von dem Boxador. Sie lieben mündliches Lob und viele Leckereien. Dank seiner Intelligenz und Energie eignet sich der Boxador auch gut für einige Hundesportarten wie Agility, Frisbee oder Flyball. Neben körperlicher stimulation, vergessen Sie auch mentale stimulation nicht, denn dieser Mischling ist sehr schlau und muss mental Herausgeforgert werden.

Aber, sehen wir uns an wie das Temperament von beiden Elternrassen ist. Somit werden wir ein besseres Bild bekommen wie genau Ihr Boxador sein könnte.

Kinder & Boxador – Sind sie ein guter Familienhund?

Sowohl der Boxer als auch der Labrador lieben Kinder und eignen sich sehr gut als Familienhunde, und Partner technisch sind sie tolle Lebensbegleiter. Da aber beide Hunderassen verträglich sind und Familienhunde sind, kann dieser Mix ein toller Wegbegleiter sein und ein guter Beschützer.

Aber, die Kinder sollten allerdings etwas älter sein. Aufgrund seines stürmischen Wesens und weil der Boxador zu recht lebhaften Hunden gehört, kommt es manchmal vor, dass der Boxador das Kind aus Versehen umstößt, wenn es noch zu klein ist.

Egal wie freundlich und sanft Ihr Hund auch sein mag, Sie können ihn nie unbeaufsichtigt mit Kindern lassen.

Sie sollten auch wissen, dass dieser bewegungsfreudige Vierbeiner ein hohes Maß an geistiger und körperlicher Stimulation braucht. Wenn er das nicht bekommen kann, wird dass zu destruktivem Verhalten führen, vor allen Dingen wenn sie nicht zufrieden sind.

Reinrassiger Labrador Temperament

Labrador Retriever sind gesellig, bereit zu gefallen und verstehen sich sowohl mit Menschen als auch mit Tieren. Sie haben die Intelligenz und den Eifer zu gefallen, die sie leicht zu trainieren machen, zusätzlich zu einer gewinnenden Persönlichkeit. Da diese Rasse viel Energie und Aufregung hat, erfordert sie viel Training. Das funktionierende Erbe der Labrador impliziert, dass sie aktiv sind. Diese Rasse braucht sowohl körperliche als auch geistige Stimulation, um glücklich zu bleiben. Lab variieren in ihrer Aktivität: Einige sind laut, während andere eher entspannt sind. Alle gedeihen in einem aktiven Umfeld. Wir müssen auch sagen, dass Labrador Retriever gute Familienhunde sind und ihrer menschlichen Familie gegenüber loyal sind.

Aber genau wie bei jeder anderen Rasse hängt ihr Verhalten davon ab, wie Sie sich als Hundebesitzer verhalten. Solange Sie daran denken, sie regelmäßig zu trainieren und zu trainieren, sollten Sie keine Probleme mit dieser Rasse haben. Dies sind Hunde, die gezüchtet wurden, um hart zu arbeiten und gerne Aufgaben zu erledigen, insbesondere das Apportieren. Solange ihre natürliche Energie durch Training abgeschwächt wurde, sind Labradore normalerweise gut mit anderen Hunden, anderen Haustieren und Kindern.

Sie sind mächtige Hunde, die ein frühes Gehorsamstraining erfordern, oder sie werden ihre Besitzer nach Belieben die Straße hinunterziehen. Die Feldlinienhunde sind besonders energisch, dennoch entwickeln sich einige Ausstellungshunde in jungen Jahren zu hervorragenden Stubenhockern. Das Kauen kann ein Problem sein, da sie aufgrund des starken Abrufbedarfs eine orale Fixierung haben. Langlebiges Kauspielzeug, Bewegung und Training können helfen.

Labradore, die allein gelassen oder nicht gut trainiert werden, können aufgrund ihrer energischen Veranlagung destruktiv werden, übermäßig kauen, graben und bellen. All dies gilt auch für eine Mischung aus Lab.

Boxer Temperament

Der Boxer ist ein Wachhund. Erwarten Sie daher, dass diese Hunde ihre Familien beschützen und Fremden gegenüber misstrauisch sind. Im Allgemeinen ist Boxer nur aggressiv, wenn er seine Familie verteidigt.

Wenn er mit der Familie zusammen ist, wird Boxer ein aufgeweckter, verspielter und freundlicher Hund sein. Boxer sind auch sehr geduldig und freundlich mit Kindern. Dies sind intelligente Hunde mit ausgezeichneter Arbeitsmoral. Boxer ist so loyal und mutig wie ein Hund nur sein kann und wird seinen Besitzer bis zum Tod verteidigen.

Frühe Sozialisierung ist der Schlüssel, wenn Sie einen gut abgerundeten Hund besitzen möchten. Versuchen Sie daher, Ihren Boxer-Welpen so vielen neuen Menschen, Hunden, Tieren und Situationen wie möglich auszusetzen. Auf diese Weise haben Sie einen selbstbewussten und gut sozialisierten Hund, der zu einer normalen Interaktion mit anderen Menschen und Tieren fähig ist. Manche von diesen Eigenschaften sollte die Kreuzung von Boxer und Labrador auch erben.

Aber Sie sollten auch wissen, dass Boxer die achtgefährlichste Hunderasse der Welt sind. Es gab über 70 gemeldete Angriffe mit neun Toten. Daher gehören Boxer zu den gefährlichsten Hunderassen der Welt.

Gesundheit des Boxador

Labrador-Mix-Hunde oder Boxer-Mix-Hunde sind normalerweise gesünder als ihre reinrassigen Eltern. Der Boxador-Züchter sollte beide Elternrassen auf Hüft- und Ellenbogendysplasie testen. Der Boxer hat auch das Problem, dass er eine verkürzte Schnauze hat, was oft zu Atemproblemen führt. Da der Boxador jedoch ein Mischling ist, wird er mit diesen Problemen weniger konfrontiert sein, aber er kann trotzdem alle typischen Krankheiten der Elternrassen haben.

Andere gesundheitliche Probleme, die den Boxador beeinträchtigen können, sind:

  • Allergien
  • Augenprobleme
  • Hypothyreose
  • Herzprobleme

Boxer-Labrador-Mixe werden normalerweise im Durchschnitt 10 bis 15 Jahre alt. 

Pflege vom Boxador

In den meisten Fällen wird der Boxer Lab Mix ein kurzes und dichtes Fell haben. Diese Art von Fell erfordert nicht viel Pflege. Sie müssen es zwei- bis dreimal im Monat bürsten, um die abgestorbenen Haare loszuwerden.

Diese Hunderasse verliert nicht zu viel und ist ziemlich pflegeleicht. Wenn es ums Baden geht, tun Sie es nur, wenn es notwendig ist. Wenn Sie etwas sichtbaren Schmutz an Ihrem Welpen sehen, ist es wahrscheinlich an der Zeit, in die Badewanne zu steigen. Aber tun Sie es nicht öfter als alle drei Wochen.

Bei allen Rassen ist es wichtig, dass Sie ihnen regelmäßig Zähne und Ohren putzen. Und achten Sie auch darauf, die Nägel bei Bedarf zu schneiden.

Viel Verantwortung

Der Boxador ist ein toller Hund. Lieb, schlau und relativ pflegeleicht. Aber, wie jeder andere Hund braucht er dennoch Pflege und Liebe, um gesund und glücklich zu sein. Also, wenn Sie diesen Hund kaufen möchten, sollten Sie sich bewusst sein, dass der Hund Ihre Verantwortung ist.

Wenn Sie einen Boxador kaufen, ist es wichtig, dass Sie genügend Zeit für Ihren Welpen haben. Wenn Ihr Vierbeiner zu wenig ausgelastet und zu viel allein ist, kann es passieren, dass er negative Verhaltensweisen annimmt. Aufgrund ihrer Größe benötigen Boxadore mindestens eine Stunde Bewegung pro Tag und lange Spaziergänge.

Weder Boxer noch Lab neigen zu starken Bellen, wodurch sie sich gut eignet sowohl als Stadthund, als auch auf dem Land.

Hunde können ohne uns nicht zurechtkommen. Deshalb müssen wir uns viel muhe geben.

Von einem seriösen Züchter kaufen

Wenn wir den Labrador Retriever und Boxer kreuzen, erhalten wir einen liebenswerten Hund, der intelligent und sehr energisch ist. Das ist schön und gut, aber es gibt ein Problem mit diesen Hunden. Sie müssen sehr gut aufpassen wo und von wem Sie den Hund kaufen. Es ist sehr wichtig von einem seriösen Züchter zu kaufen. Sie müssen auch aufpassen welchen Welpen sie nehmen.

Wir wissen, dass es etwas einschüchternd erscheint, herauszufinden, wie man einen Welpen aus einem Wurf auswählt. Aber das muss nicht sein! Es ist nur wichtig, dass Sie wissen, worauf Sie achten müssen!

Lassen Sie sich Zeit, wenn Sie herausfinden, wie Sie einen Welpen aus einem Wurf auswählen. Wenn Sie beim Züchter sind, beobachten Sie die Welpen gut. Beobachten Sie sie beim Spielen, sehen Sie, wie sie sich untereinander und mit dem Züchter verhalten. Hetzen Sie sich nicht und legen Sie sich nicht bereits auf nur einen Welpen fest.

Wie einen Welpen wählen

Was Sie tun möchten, ist, 2-3 Welpen auszuwählen, die Ihnen gefallen. Dann nehmen Sie jeden dieser Welpen und testen Sie, wie sie sich verhalten. Schreien sie, kämpfen sie? Keines davon sind gute Zeichen. Welpen sollten nicht übermäßig kämpfen oder zwicken und schreien, noch sollten sie schreien, wenn Sie sie hochheben.

Der wichtigste Rat, den wir für Sie haben, ist, immer daran zu denken, dass ein guter Züchter alle erforderlichen Papiere hat, die die Gesundheit des Wurfs belegen. Nachdem Sie sich für einen Welpen entschieden haben, empfehlen wir Ihnen jedoch, einen tierärztlichen Kontrolltermin zu vereinbaren. Nur so können Sie absolut sicher sein, dass mit dem von Ihnen ausgewählten Welpen alles in Ordnung und gesund ist. 

Lies unsere neuesten Beiträge:

Deutscher Schäferhund Dobermann Mix: Alle Fakten - Hunde Netzwerk

Tuesday 21st of June 2022

[…] Boxador: Der Boxer Labrador Mischling […]

Labradoodle: Der perfekte Familienfreund und Begleiter - Hunde Netzwerk

Friday 6th of May 2022

[…] Boxador: Der Boxer Labrador Mischling […]

Golden Retriever: Der intelligente Familienhund - Hunde Netzwerk

Friday 6th of May 2022

[…] Boxador: Der Boxer Labrador Mischling […]

Saluki: Toller Jäger und hingebungsvoller Freund - Hunde Netzwerk

Friday 6th of May 2022

[…] Boxador: Der Boxer Labrador Mischling […]

Weimaraner: Der energiegeladene Jagdhund - Hunde Netzwerk

Friday 6th of May 2022

[…] Boxador: Der Boxer Labrador Mischling […]

Comments are closed.