Skip to Content

Alaskan Husky VS Siberian Husky

Alaskan Husky VS Siberian Husky

Wir alle haben vom Husky gehört. Ihre eisblauen Augen, ihre große Persönlichkeit und ihr Wolfs-ähnliches Aussehen haben die Herzen vieler Hundeliebhaber gestohlen. In diesem Artikel erzählen wir Ihnen alles, was Sie über die beiden unterschiedlichen Arten von Huskys: Alaskan Huskies  und die Siberian Huskies wissen müssen. Dennoch es ist sehr einfach, die beiden Arten von Huskies zu vermischen, da die Unterschiede wirklich minimal sind.

Ursprünge von Alaskan und Siberian Husky

Die beiden Husky-Rassen stammen, wie ihre Namen vermuten lassen, aus verschiedenen Teilen der Welt. Während die Siberian Huskies aus Ostsibirien stammen und dort seit Tausenden von Jahren leben, wurden die Alaskan Huskies von alaskischen und kanadischen Schlittenhundeführer für alltägliche Aktivitäten in die Welt eingeführt.

In Wahrheit ist der Alaskan Huskies eine Mischrasse, da er mit anderen Hunden gekreuzt wurde, um den größtmöglichen und optimalen Schlittenhund zu produzieren. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Alaskan Huskys eine Kreuzung zwischen Siberian Huskies, Windhunden, deutschen Zeiger und Malamute sind. Da der Alaskan Husky eine Kreuzung ist, wird er vom American Kennel Club nicht anerkannt.

Wie werden die Hunde eingesetzt?

Wenn es um die Debatte zwischen Alaskan Huskies und Sibirischen Huskys  geht, ist ein weiterer wichtiger Unterschied, wie die Hunde eingesetzt werden. Der Siberian Husky ist eine domestizierte Hunderasse, die zu den beliebtesten der Welt gehört. Typische Charaktereigenschaften sind: Sturheit und Geselligkeit, trotzdem sind sie anhänglich und freundlich, was sie perfekt für das Training auf höhere Ebenen macht. Die Mehrheit der Siberian Huskys wird eher als Haustier als Schlittenhund gehalten.

In erster Linie ist der Alaskan Husky kein Hund der als Familienhund geeignet ist. Typische Charaktereigenschaften von den Alaskan Husky sind wiederum Sturheit, außerdem macht ihre Erziehung sie weniger freundlich als Sibirier. Trotzdem können sie als Haustiere gehalten werden.

Alaskan Husky

Aussehen: Alaskan Husky VS Siberian Husky

Wenn es um Größe und Höhe geht, kann der Alaskan Husky bis zu 25,5 – 26 Zoll groß werden, verglichen mit den 24 Zoll (0,61 m) des Siberian Husky. Beide Hunde sind von mittlerer Größe, und wenn es um das Gewicht geht, passiert etwas Interessantes.

Trotz unterschiedlicher größe, unterschiedlichen Gewichts und der Tatsache, dass der Siberian Husky kleiner ist als der Alaskan Husky, wiegen die Siberians mehr. Sie können bis zu 65 Pfund (ca. 29 kg) wiegen, verglichen mit 55 Pfund (ca. 25 kg) für Alaskaner. Im Gegensatz zu anderen Hunden haben beide Rassen von Huskys ein mittellanges zweilagiges Fell.

Wenn es um ihre Farben und Markierungen geht, ist der Sibirier ein Hund, der normalerweise weiß, schwarz, grau, rot oder Aguti ist. Gleichzeitig ist der Alaskan ein Hund, der jeder dieser Farbtöne sein kann, sowie ganz schwarz oder ganz weiß.

Die Augenfarbe kann Ihnen auch dabei helfen, den Unterschied zwischen einem Siberian Husky und einem Alaskan Husky zu erkennen. Der Sibirier hat standardmäßig blaue Augen, obwohl er auch braune, grüne oder braune Augen haben kann. Siberian Husky-Hunde können manchmal teilweise gefärbte Augen haben.

Allerdings ist der Alaskan Husky ein Hund, der verschiedene Farbtöne für die Augen eines einzelnen Hundes haben kann.

Temperament

Die Art und Weise, wie jede Husky-Rasse gezüchtet wurde, bestimmt ihre Veranlagung. Der Chukchi-Stamm Sibiriens züchtete Siberian Huskys für die Arbeit, aber sie wurden über Nacht in ihren Zelten gehalten und die Menschen teilten ihre Mahlzeiten mit den Hunden, was sie viel freundlicher machte. Sibirische Huskys sind wunderbare Familienhunde, und wenn Ihre Kinder sie mögen, wird ihnen diese Anleitung gefallen, wie man einen Husky zeichnet.

Da der Alaskan Husky hauptsächlich für Arbeitszwecke gezüchtet wurde, fehlt ihm der liebenswerte Aspekt der Rasse. Das soll natürlich nicht heißen, dass ein Alaskan Husky kein wunderbarer Begleiter sein kann, wenn er richtig gepflegt wird, aber ein Sibirier wird eher der lustige Freund sein, den wir alle im Internet sehen.

Intelligenz und Training

Aufgrund ihrer natürlichen Sturheit werden Sie es bei beiden nicht leicht haben, sie zu trainieren. Der Sibirische wird sich langfristig als klüger erweisen, was vermutlich auf eine frühere Domestizierung zurückzuführen ist. Sobald Sie jedoch ihren starken Willen haben, wird der Alaskan Husky ziemlich einfach zu unterrichten sein.

Fazit

In der Hoffnung, dass die oben präsentierten Informationen Ihnen geholfen haben, die wesentlichen Unterschiede zwischen den beiden Husky-Rassen zu verstehen, bleibt Ihnen nur noch, all diese Faktoren abzuwägen und auszuwählen, was für Sie ideal ist. Wir sind überzeugt, dass Sie in den vielen Jahren, die Sie mit Ihrem vierbeinigen Gefährten verbracht haben, mit all dem Wissen ausgestattet sind, das Sie brauchen, um weitere Unterschiede oder interessante Fakten zu entdecken!

Husky: Die einzigartige Schönheit - Hunde Netzwerk

Sunday 8th of May 2022

[…] Alaskan Husky VS Siberian Husky […]